Der Rheinlauf und Köln

Die Rheinische Affaire

Köln Café


Wo faire Kamelle fliegen, wird auch fairer Kaffee gekocht

Seit 2002 können Kölner sogar den Kaffee auf kölsch genießen. Köln Café schlägt eine Brücke von Lateinamerika zum Rheinland.

Der Köln Café bezieht immer mehr Bürgerinnen und Bürger in den Fairen Handel ein. Das Besondere an diesem Stadtkaffee ist, dass sich sowohl Kölner als auch Lateinamerikaner freuen können, denn der Faire Handel tut den Kaffeebäuerinnen und Kaffeebauern gut und die top Bio-Qualität den Kaffeeliebhabern. Dies ist ein weiterer Beitrag im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit und der Lokalen Agenda 21, dem Aktionsprogramm der Vereinten Nationen, das 1992 in Rio de Janeiro unterzeichnet wurde. Dieses Programm zielt auf ein wirtschaftlich tragfähiges, sozial gerechtes und umweltschonendes Handeln weltweit ab. Dabei geht es um den Schutz und die gerechte Verteilung von Ressourcen im Interesse heutiger und künftiger Generationen. In jedem Kaffeepäckchen Köln Café stecken also nicht nur 1a-Qualitätsbohnen, sondern auch ein Beitrag zur Unterstützung der lokalen Agenda 21.